NAVIGATION

LSIdirekt


LSI-Russicum Imagefilm

Das LSI-Russicum

Das LSI-Russicum entstand als erstes von vier Teilinstituten des Landesspracheninstituts (LSI) in der Ruhr-Universität Bochum im Jahre 1973 und verfügt mittlerweile über jahrzehnte­lange Erfahrung im Russischunterricht. Zentraler Auftrag des Russicum ist die konzeptionelle Vorbereitung und praktische Durch­führung von Russisch-Intensivkursen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Erstsprache Deutsch.

Die Kurse sind dem übergeordneten Ziel verpflichtet, auf wissenschaftlicher Grundlage in möglichst kurzer Zeit praxistaugliche sprachliche Kommunikationsfähigkeit zu erreichen. Die Hauptzielgruppen sind Studierende aller Fachrichtungen und Berufstätige aus Wirtschaft, Politik, Medien, Stiftungen, auswärtige Kulturpolitik usw. Den Russisch-Intensivkursen liegt ein kontrastiv angelegtes Lehrkonzept zugrunde. Durch die Orientierung an der deutschsprachigen Grundlage der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sprachliche Vergleichsmöglichkeiten methodisch genutzt und Unterschiede erkennbar gemacht. Dabei wird das Russische von Anfang an aktiv genutzt. Ob Rollenspiele, Diskussionen oder der gezielte Einsatz von Medien – durch den abwechslungsreich gestalteten Lehrplan werden Regeln, Strukturen und Vokabeln leichter zugänglich. Die Kursstruktur ist so angelegt, dass die Kurseinheiten aufeinander aufbauen. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Vorkenntnissen bietet das Rus­sicum ein Einstufungsverfahren an, das es jedem ermöglicht, das für ihn geeignete Kursni­veau auszuwählen.

Die Kurse dauern ein bis zwei Wochen. Sie werden von einem erfahrenen russischen und deutschen Dozententeam durchgeführt. Das Team wird außerdem durch Gastdo­zenten aus Russland unterstützt. Der Kontakt zu den Muttersprachlern erleichtert es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sich an die neue Sprache zu gewöhnen. Die gemischte Zusammensetzung des Dozententeams gewährleistet darüber hinaus ein hohes Maß an interkultureller Kompetenz. Aufgrund ihres unterschiedlichen kulturellen Hintergrunds und dank ihrer Lehrerfahrung er­möglichen die Dozenten den Lernenden einen Brückenschlag zwischen der eigenen Kultur und der russischen Kultur. Durch die Gruppenstärke von in der Regel acht Personen ist intensives, kommunikatives und praxisorientiertes Lernen gesichert. Die Lehrmaterialien sind speziell auf die Belange von Intensivkursen ausgerichtet.

Wer verstehen will und verstanden werden möchte, muss sich seinen ganz persönlichen Weg in die neue Sprache und Kultur erarbeiten. Die Dozentinnen und Dozenten des Russicum engagieren sich dafür, dieses jeder/jedem einzelnen Lernenden auf die ihr/ihm gemäße Weise zu ermöglichen. Das Russicum versteht Sprachenlernen immer auch als Prozess der Eröffnung neuer kultu­reller Horizonte und somit als Möglichkeit der Persönlichkeitserweiterung. Die Individualisierung des Lernprozesses und die Berücksichtigung unterschiedlicher Lerntypen spielen somit eine be­deutende Rolle im Entwicklungskonzept des Russicum, das diesen Anspruch durch die umfangreiche Bereitstellung von E-Learning-Angeboten in Zukunft zu erfüllen beabsichtigt. Dabei sieht das Russicum die enge Verknüpfung von Präsenzunterricht und Distance Lear­ning als Garant eines zeitgemäßen und effizienten Fremdsprachenlernens.