NAVIGATION

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Kursangeboten? Gerne helfen wir Ihnen weiter:


Larissa Hogrefe
Kursverwaltung / Vermietung
Tel.: +49 (0)234 6874-103
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Maillarissa.hogrefe[at]lsi-bochum.de


Kay Kula
Kursverwaltung / Vermietung
Tel.: +49 (0)234 6874-102
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailkay.kula[at]lsi-bochum.de


Monika Ostermeier
Kursverwaltung / Vermietung
Tel.: +49 (0)234 6874-101
monika.ostermeier[at]lsi-bochum.de


Julia Wosmann (z. Z. in Elternzeit)
Kursverwaltung / Vermietung
Tel.: +49 (0)234 6874-103
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailjulia.wosmann[at]lsi-bochum.de

Zwischen Valentinstag und Muttertag

06.03.2018 ::: Am 8. März feiert ganz Russland den Internationalen Frauentag (Международный женский день).


Ein Jahr ohne Weihnachten in Deutschland? Genau so unvorstellbar wie ein Jahr ohne den Internationalen Frauentag in Russland. Am 8. März dürfen sich von Moskau bis Petropawlowsk-Kamtschatski alle Frauen über extra viel Aufmerksamkeit freuen.

Der Frauentag (Женский день) ist schon etwas ganz Besonderes in Russland. Männer überraschen nicht nur ihre Frauen mit kleinen Aufmerksamkeiten – auch Arbeitskolleginnen oder Mütter dürfen sich über einen Blumenstrauß oder Pralinen freuen. Frauen dagegen machen sich an diesem russischen Feiertag besonders schick. Ein sorgfältig aufgelegtes Make-Up und ein auffällig schönes Outfit gehören zum Tag der Frau einfach dazu. Selbst die Polizei verhält sich Frauen gegenüber besonders höflich und drückt sogar bei dem ein oder anderen kleinen Verkehrsdelikt ein Auge zu.

Wirtschaft hat Hochkonjunktur

Dabei geht diese Tradition eigentlich auf eine Deutsche zurück. Auf die Initiative von Clara Zetkin wurde 1911 zum ersten Mal der Internationale Frauentag gefeiert. Ziel dabei: soziale und politische Gleichberechtigung. 1966 wurde der Tag der Frauen schließlich auch in der damaligen Sowjetunion zu einem offiziellen Feiertag erklärt.  Mit der ursprünglichen Ausrichtung hat der Feiertag heutzutage aber nicht mehr viel zu tun – vielmehr ist er zu einem Valentinsag-Muttertagshybrid mutiert. Zur Freude mancher, zum Leidwesen anderer. Seither gehört es nämlich bei russischen Männern zum Pflichtprogramm, Frauen an diesem Tag mit Blumen, Pralinen oder anderen Präsenten zu überraschen. Das freut nicht nur die beschenkten Damen - auch die Wirtschaft hat in dieser Zeit Hochkonjunktur. Schon Monate vor dem Feiertag werden die Medien mit Werbekampagnen von Parfüm-, Schmuck- oder Autoherstellern geflutet. Laut einer Statistik haben russische Männer im vergangenen Jahr ca. 15 Mrd. Rubel für Geschenke ausgegeben. 44% davon wurde in Blumen investiert. Unkreative Männer können sich sogar in eigens dafür eingerichtete Foren oder VKontakte-Gruppen Inspirationen für Geschenkideen suchen.

Auf die richtige Zahl kommt's an

Auch bei der Wahl der Geschenke gilt: Kulturelles Know-how ist die Basis für eine gelungene Überraschung. Nehmen wir an, Sie möchten einer russischen Frau am 8. März mit einem Strauß Blumen eine Freude machen. Greifen Sie zum Beispiel zu zwei, sechs oder acht Tulpen, werden Sie die Dame tatsächlich überraschen – allerdings nicht positiv. In unserem Video erfahren Sie, warum eine gerade Anzahl von Blumen auf der Blacklist der Frauentags-Geschenke steht. In diesem Sinne: с Восьмым марта!  

 


<- Zurück zu: Aktuelles