NAVIGATION

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Kursangeboten? Gerne helfen wir Ihnen weiter:


Larissa Hogrefe
Kursverwaltung / Vermietung
Tel.: +49 (0)234 6874-103
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Maillarissa.hogrefe[at]lsi-bochum.de


Kay Kula
Kursverwaltung / Vermietung
Tel.: +49 (0)234 6874-102
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailkay.kula[at]lsi-bochum.de


Monika Ostermeier
Kursverwaltung / Vermietung
Tel.: +49 (0)234 6874-101
monika.ostermeier[at]lsi-bochum.de


Julia Wosmann (z. Z. in Elternzeit)
Kursverwaltung / Vermietung
Tel.: +49 (0)234 6874-103
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailjulia.wosmann[at]lsi-bochum.de

Corinna Rämsch - Russisch 4

„Ich lerne privat  ̶  nur so als Hobby.“


Foto: Adele Kalt

Corinna Rämsch, 41 Jahre, aus Frankfurt, unterrichtet Französisch und Geschichte am Gymnasium. Sie hat bereits zwei Sprachkurse (Russisch 3 und 4) am LSI erfolgreich absolviert und 3 TKRI-Prüfungen*, die ebenfalls im LSI stattfinden, bestanden. Ihre Leidenschaft zur russischen Sprache hat sie fünf Mal nach Russland geführt. Weitere Kurse und Reisen hat sie bereits im Blick. Hier erzählt sie uns über ihre Zeit im LSI und die TKRI-Prüfungen.

Warum lernen Sie Russisch?

Fremdsprachen lernen ist meine Leidenschaft und ich lerne privat, nur so als Hobby. Ich mache gerne Urlaub in Russland: ich war schon Wandern in Sibirien im Altaigebirge. Diese Abenteuerlust hat dazu geführt, dass ich jetzt Russisch lerne. Wenn man die Sprache des Landes sprechen kann, kann man viel schönere Erfahrungen machen. Die Menschen freuen sich, wenn man Interesse an ihrer Sprache und Kultur zeigt. Ich war schon fünf Mal in Russland – in St Petersburg, in den Altaigebirgen und am Baikalsee. Alle Reisen habe ich komplett alleine organisiert. So konnte ich Erfahrungen machen, die ich sonst nicht wahrgenommen hätte.

Wie sind Sie auf das LSI gekommen?

2013 habe ich nach einer Möglichkeit für eine TKRI-Prüfung in Deutschland gesucht. Außerhalb Russlands gibt es nur wenige Institute, an denen die Prüfungen durchgeführt werden können. So kam ich auf das LSI. Nachdem ich hier die Prüfung gemacht hatte, ist mein Interesse an einem Kurs im LSI deutlich gestiegen. Praktisch finde ich u. a., dass man auch hier wohnen kann. Im LSI gibt es auch die Bibliothek wo man Filme, Bücher und Zeitschriften für die Dauer des Kurses ausleihen kann.

Warum gerade ein Intensivkurs?

Die Zeit ist sehr knapp wenn man berufstätig ist. Eigentlich sollte man kontinuierlich Russischkurse  besuchen oder Zeit in Russland verbringen, aber das kostet viel Zeit und Geld. Deshalb sind die Intensivkurse perfekt. Wenn man am Stück lernt, kann man besser in die Sprache eintauchen. Man macht viel größere Lernfortschritte. Ich habe schon Russischkurse an der Uni, in der Volkshochschule und an Sprachschulen absolviert, und ich finde, dass der Intensivkurs die zweitbeste Möglichkeit ist, wenn man nicht im Land direkt lernen kann.

Acht Unterrichtsstunden am Tag – ist das nicht ein enorm hohes Lernpensum?

Das ist gerade das Gute daran! So kommt man in die Situation, an nichts anderes mehr zu denken. Man muss sich nichts anderes vornehmen. Die Mischung aus Grammatik, Automatisierungsübungen und Rollenspiele gefällt mir in diesem Zusammenhang sehr gut.

Sie haben 3 TKRI-Prüfungen beim LSI gemacht. Wie waren Ihre Erfahrungen?

Meine Erfahrungen waren sehr gut. Die Prüfungen sind auf das ausgerichtet was ich lernen will – nämlich die Kommunikationsfähigkeit, also nicht nur Grammatik. Man hat die Gelegenheit sich selbst zu überprüfen, wie gut man beim Russischlernen vorangenommen ist. Das LSI bietet dazu gute Vorbereitungsmaterialien an, und der ganze Ablauf ist sehr gut strukturiert. Es gibt immer zwei Prüfungstermine – einmal für die schriftliche Prüfung, die deutschlandweit zur gleichen Zeit stattfindet, und einmal für die mündliche Prüfung. Der Test kostet wirklich nicht viel. Ich finde den Preis sehr angemessen.

Welche Situationen könnten Sie jetzt sprachlich in Russland bewältigen?

Ziemlich alles, womit ich als Touristin konfrontiert werde: Hotel, Transport, Alltagssituationen, einfache politische Themen. Ich kann mehr verstehen als ich wiedergeben kann (z. B. Zeitschriften lesen). Wenn Spielfilme ein alltägliches Thema haben, kann ich gut mitkommen. Einfachere Unterhaltungen kann ich auch führen. Mein Ziel ist es, mit perfektem Russisch das Land zu bereisen, Filme schauen und Zeitschriften lesen zu können.

Was ist das besondere an der russischen Sprache?

Für mich hat Russisch einen sehr schönen Klang. Es gibt schon ein anderes Alphabet, aber das ist sehr einfach zu lernen. Was mir sehr gefällt ist, dass man sehr weit mit der Sprache kommen kann. Russland ist so riesig, man hat ein unglaublich großes Gebiet zum Bereisen und zum Leute kennen lernen. Außerdem kann man auch die slawischen Sprachen ein bisschen verstehen und somit zusätzlich seinen Horizont erweitern. 

Haben Sie Empfehlungen für Leute die Russisch lernen?

Der Kurs ist nicht nur für Teilnehmer, die aus beruflichen Gründen, sondern auch für Leute, die privat lernen wollen, geeignet. Der beste Weg die Sprache zu lernen ist in das Land zu reisen. Wer das nicht schafft, sollte sich Alltagsfilme anschauen und Zeitschriften lesen (da gibt es viele kleine Texte mit Bildern). Man sollte die Bibliothek im LSI und den Vokabeltrainer nutzen. Ich selbst beabsichtige, den Kommunikationskurs im LSI zu besuchen oder sogar die Vorbereitungen für die nächste TRKI-Prüfung zu starten. Und natürlich möchte ich weiterhin regelmäßig nach Russland reisen.

* TKRI-Prüfung: Тест по русскому языку как иностранному / The Test of Russian as a Foreign Language (TORFL) ist das staatliche russische Testsystem für Ausländer zum Erwerb des russischen Sprachzertifikates. Es besteht aus fünf Teilen: Grammatik und Wortschatz, Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen. Mehr Infos finden Sie hier.

 


<- Zurück zu: Aktuelles