Russisch für den Weltraum

Esa-Astronaut Matthias Maurer ist erfolgreich zur ISS gestartet. Mit an Bord - seine Russischkenntnisse vom LSI.

Mit Matthias Maurer ist der erste deutsche Astronaut seit Alexander Gerst erfolgreich zur internationalen Raumstation gestartet. Was beide, neben Ihrer Mitgliedschaft im europäischen Astronautenkorps, verbindet: sie haben Russisch im LSI gelernt. Am 24. November gibt es ein Wiedersehen mit Matthias Maurer im Planetarium Bochum, beim In-Flight Call mit der ISS.

Russisch als Bestandteil des Astronautentrainings

Das Astronautentraining der Europaen Space Agency (ESA) ist anspruchsvoll und dauert viele Jahre. Fester Bestandteil der Ausbildung ist Russisch, denn neben Englisch sind gute Russischkenntnisse für die Arbeit in internationalen Teams im Weltall unabdingbar. An Bord der russischen Sojus-Raumschiffe und später auf der ISS gilt es, alle Abläufe perfekt zu beherrschen. Dazu gehört die Kommunikation mit der Bodenkontrolle im russischen Weltraumbahnhof Байконур (Baikonur) ebenso wie das tägliche Gespräch mit russischen Kosmonauten auf der Raumstation. Die europäischen Astronauten der aktuellen Generation, neben Matthias Maurer und Alexander Gerst auch Samantha Christoforetti, Luca Parmitano, Thomas Pesquet, Timothy Peake und Andreas Mogensen, haben deshalb, wie schon ihre Vorgänger, Russisch am LSI gelernt - von den Grundlagen bis zur perfekten Beherrschung der „Weltraumfachsprache“.

Russisch sprechen wie ein Astronaut

Am 23. November öffnet des LSI von 16:00 – 17:30 Uhr seine Türen für Schülerinnen und Schüler ab 13 Jahren. „Entdecker werden immer Entdecker“ sein, so lautet der Name der Veranstaltung, dessen Höhepunkt der In-Flight Call mit Matthias Maurer am 24. November sein wird. Bereits am Tag zuvor bietet das Russicum im Workshop Russisch für die Reise ins Weltall die Möglichkeit, das Sprachtraining der Astronauten unmittelbar dort zu erfahren, wo es stattgefunden hat: in den Seminarräumen des LSI in Bochum.

Telefonieren mit der Raumstation: In-Flight Call mit Matthias Maurer

Und was macht Matthias Maurer eigentlich dort oben auf der ISS? Fragen wir ihn selbst! In Zusammenarbeit mit ESERO Germany und dem Planetarium Bochum nehmen wir Kontakt zur internationalen Raumstation auf. Am 24. November von 13 – 16 Uhr kommt es zum „Meeting im (Cyber)-Space“. Schülerinnen und Schüler können, live im Planetarium Bochum oder online, Fragen an den berühmten Astronauten stellen. Alle Informationen rund um das Event Entdecker werden immer Entdecker bleiben finden Sie auf den Seiten des Planetariums Bochum:

In-Flight Call mit der ISS

 

ESERO

Das European Space Education Resource Office, kurz ESERO, in Deutschland ist ein gemeinsames Projekt der ESA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die RUB sowie das Planetarium Bochum sind Partner. ESERO bietet zum Beispiel Lehrmaterialien, Kurse und Workshops für Lehrpersonal an Schulen sowie Schülerinnen und Schüler verschiedenen Alters ab der Grundschule an.

Planetarium Bochum

Das Planetarium Bochum wurde im Jahr 1964 als erstes deutsches Großplanetarium der Nachkriegszeit erbaut und gehört zu den meistbesuchten Sternentheatern in Europa.