TRKI-Prüfungen erfolgreich durchgeführt

Nach dem coronabedingten Ausfall 2020 konnten die TRKI-Prüfungen für Russisch als Fremdsprache in diesem Jahr wieder stattfinden.

Seit mittlerweile fast 20 Jahren führt das Landesspracheninstitut in Kooperation mit der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität (MGU) einmal jährlich die Prüfungen zur Erlangung des in Russland und vielen anderen Staaten anerkannten Zertifikats für Russisch als Fremdsprache, besser bekannt unter dem Kürzel TRKI, durch. Der Test besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil und weist insgesamt sechs Zertifikatsstufen auf, die den Niveaustufen des  Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GERS) entsprechen. Mit dem Bestehen des Tests weisen die Teilnehmenden ihre Russischkenntnisse nach und erwerben damit eine wichtige Voraussetzung, beispielsweise für ein Studium an einer russischen Universität, ein Praktikum oder Auslandssemester in Russland oder für Bewerbungen nicht nur auf dem russischen Arbeitsmarkt. Die Prüfungsfragen werden zentral von russischen Universitäten, wie z. B. der MGU, entwickelt und erst kurz vor der Prüfung an die jeweiligen Partner übermittelt. In Deutschland sind das, neben dem Landesspracheninstitut in Bochum, die Universität Halle (Hallesches Zertifzierungszentrum für Russisch), das Haus der russischen Wissenschaft und Kultur in Berlin und die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Zentraleinrichtung Fremdsprachen). TRKI-Prüfungen werden aber nicht nur in Deutschland, sondern weltweit durchgeführt, unter anderem in den Ländern der Europäischen Union, in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland, aber auch in Asien, wo insbesondere in China ein großes Interesse an den Zertifikaten besteht.

Nachdem die Prüfungen im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen mussten, war auch die Nachfrage in Deutschland in diesem Jahr überdurchschnittlich hoch. Insgesamt 55 Teilnehmende kamen am Samstag, den 6. November nach Bochum, um sich der Herausforderung zu stellen. Bei der schriftlichen Bearbeitung der Aufgaben hieß es dann: volle Konzentration! Die TRKI-Tests gelten als anspruchsvoll, wer nach bestandener Prüfung das Zertifikat in der Hand hält, kann also zurecht stolz sein. Bevor es soweit ist, gehen die ausgefüllten Testbögen zunächst zurück nach Russland, wo sie von den Experten der MGU ausgewertet und benotet werden. Für die Teilnehmenden bedeutet das, noch etwas Geduld zu haben und auf eine positive Nachricht aus Moskau zu hoffen. Letzte Hürde auf dem Weg zum Zertifikat sind dann die mündlichen Prüfungen Ende November, die in diesem Jahr per Video über Zoom durchgeführt werden. Wir drücken die Daumen!

Übrigens: Die TRKI-Prüfungen werden auch 2022 wieder am LSI stattfinden. Beachten Sie dazu die Ankündigungen auf unserer Webseite. Weitere Informationen zu den Zertifikatsstufen und Teilnahmebedingungen finden sie hier:

TRKI-Prüfungen am LSI